Kontakt

Chefarztsekretariat Anästhesie

Telefon: 0641 70 02 - 320
Fax: 0641 70 02 - 366
E-Mail: aiello@jokba.de


Aufnahmestation
Telefon: 0641 70 02 - 346
Fax: 0641 70 02 – 208


Tagesklinik

Telefon: 0641 70 02 - 203
Fax: 0641 70 02 - 393

Sprechzeiten

Anästhesiesprechstunde zur Operationsvorbereitung

täglich nach telefonischer Anmeldung 0641 70 02 - 346


PDA - Sprechstunde (Periduralanästhesie) für werdende Mütter:

Dienstag um 10:30 Uhr im Aufenthaltsraum des 4. Obergeschosses

Anästhesie

Die Fachabteilung Anästhesie wird von den Chefärztinnen Dr. med. Cordula Thörmer und Dr. med. Britta Wagner gemeinsam geleitet. Sie werden unterstützt durch den ltd. Oberarzt Dr. med. Stephan Oehmke und die Oberärzte Dr. med. Christoph Thesen und Annette Zimmer sowie weitere Fachärzte und Assistenzärzte. Das erfahrene Team versorgt anästhesiologisch alle Betten führenden Fachabteilungen des Standortes Haus 1 und führt Allgemeinanästhesien und Regionalanästhesien bei Kindern und Erwachsenen durch.
Außerdem betreut das Team gemeinsam mit den Betten führenden Fachabteilungen die operativen Patienten auf der Intensivstation, die sich derzeit im Aufbau befindet.

Eine wesentliche Aufgabe der Anästhesiologie besteht in der Schmerzausschaltung und der Einleitung eines künstlichen Schlafes („Narkose“) für einen operativen oder diagnostischen Eingriff. Durch die Verwendung modernster Anästhetika und Überwachungsmethoden sind wir in der Lage, ein Höchstmaß an Sicherheit für den Patienten zu gewährleisten und anästhesiebezogene Nebenwirkungen wie z.B. starke Übelkeit und Erbrechen nach Operationen zu minimieren. Die Sicherheit und die schnelle Rekonvaleszenz nach einer Operation liegen uns besonders am Herzen!

Dr. med. C. Thörmer und Dr. med. B. Wagner

Gespräch vor der Anästhesie

In einem Gespräch vor dem geplanten Eingriff („Praemedikationsgespräch“) schlagen wir Ihnen das für Sie geeignete und auf den Eingriff abgestimmte Anästhesieverfahren vor. Ihre Wünsche werden, soweit dies möglich ist, berücksichtigt. Dieses Gespräch findet in der Regel am Vortag, manchmal auch schon einige Tage vor der geplanten Operation statt.

Wurde mit Ihnen eine Vollnarkose vereinbart, so schlafen Sie sanft und angenehm ein. Die Aufrechterhaltung der Narkose erfolgt durch kontinuierliche Gabe von sehr gut steuerbaren Medikamenten mittels intravenöser Infusion und gasförmiger („volatiler“) Anästhetika.
Bestimmte operative Eingriffe, insbesondere in der geburtshilflichen Anästhesie, können sehr gut in Teilnarkose durchgeführt werden. Hier stehen z.B. rückenmarksnahe Techniken wie die Spinal- oder Periduralanästhesie zur Verfügung.

Nach jedem operativen Eingriff werden die Patienten in unserem Aufwachraum so lange betreut, bis sie ganz wach und schmerzfrei sind. Sollten sie noch etwas länger auf engmaschige Überwachung angewiesen sein- z.B. nach größeren Operationen – werden die Patienten vorübergehend auf unserer Intensivstation betreut, wo sich ein Team von Ärzten und speziell ausgebildeten Pflegekräften rund um die Uhr um die Patienten kümmert. Ambulante Patienten werden in der Tagesklinik mit insgesamt 16 Plätzen betreut.

Ein besonderes Anliegen der Abteilung besteht in der Schmerztherapie. Heutzutage muss kein Patient mehr Schmerzen leiden, nicht nach Operationen und nicht bei fortgeschrittenem Krebsleiden. Daher bietet die Abteilung neben der üblichen „konservativen“ Schmerztherapie auch die Akutschmerztherapie mittels Schmerzpumpen und Schmerzkathetern an. Die geburtshilfliche Schmerztherapie erfolgt vornehmlich durch die Periduralanästhesie (PDA).

Informationen zu Wahlleistungen finden Sie hier.