Kontakt

Chefarztsekretariat
Chirurgie

Ingrid Behrens
Telefon: 0641 70 02 - 341
Fax:        0641 70 02 - 365
E-Mail:   allgemeinchirurgie@jokba.de

Sprechzeiten

Herniensprechstunde

Mittwoch: 09:00 - 16:00 Uhr


Privatsprechstunde

nach telefonischer Vereinbarung mit dem Chefarztsekretariat

Hernienzentrum

Eine Hernie ist ein „Bruch“ der Bauchwand bei dem sich durch eine Lücke das Bauchfell in Form einer sackartigen Ausstülpung nach außen vorwölbt. Die Lücke kann angeboren oder erworben sein. In die entstandene Bauchfellausstülpung können Eingeweide (großes Bauchnetz, Dünn- und Dickdarmanteile) rutschen und einklemmen. Diese Situation kann lebensgefährlich sein.

Daher ist es erforderlich, die entstandene Lücke rechtzeitig (am besten geplant) operativ zu verschließen. Dies geschieht entweder durch feste Nähte oder mit einem Kunststoffnetz, das die Lücke verschließt.

Dr. med. Torsten Brückner
Chefarzt der Abteilung Allgemein und Viszeralchirurgie
Chirurg, Visceralchirurg, Proktologe

Salem Alwadani
Oberarzt
Chirurg, Visceralchirurg

Folgende Hernien werden im St. Josefs Krankenhaus Balserische Stiftung versorgt:

  • Leistenbruch
  • Nabelbruch
  • Narbenbruch
  • Bauchwandbruch
  • Zwerchfellbruch

Die differenzierte Therapie des Leistenbruchs reicht von der netzfreien offenen Methode durch eine Kunststoffnaht nach Shouldice, über die offene spannungsfreie Reparation mit Netz nach Lichtenstein bis hin zur minimalinvasiven Netzimplantation (Schlüssellochoperation), die vor allem bei Rezidiv- oder doppelseitigen Leistenbrüchen angewandt wird.

Leistenbrüche können, insbesondere bei jüngeren Patienten, in der Regel ambulant versorgt werden. Ältere Patienten mit multiplen Begleiterkrankungen werden, ebenso wie Patienten mit sehr großen, doppelseitigen oder wieder aufgetretenen Brüchen kurzstationär (3 bis 5 Tage) behandelt.

Die operative Therapie der großen und kleinen Bauchwandbrüche incl. dem  Narbenbruch erfolgt in der Regel durch die offene Netzeinlage in der Sublay-Technik. Hier wird nach Verschluss der Bruchlücke zwischen Bauchfell und Bauchdeckenmuskulatur ein Kunststoffnetz zur Verstärkung eingelegt. Durch die Verwendung von Kunststoffnetzen hat sich die Rückfallquote bei Bauchwandbrüchen deutlich reduzieren lassen. Kleinere Brüche, wie z.B. Nabelbruch und „Trokarhernie“ werden nur mit einer Kunststoffnaht versorgt.